… and a happy New Year!

Hallooooo & willkommen zurück!
FROHES NEUES JAHR, MEINE LIEBEN!

Naaa, schön gefeiert? Geschlemmt, 3 Kilo zugenommen & gute Zeiten erlebt? Also ich habe auf jeden Fall meinen „Urlaub“ sehr genossen. Gestern war ja zum Glück der letzte Feiertag und nun geht es mit Volldampf weiter!

Aber zuerst gibt es hier, exklusiv für meine Leser, einen Rückblick in mein letztes Jahr. Ich persönlich finde so etwas immer interessant & wer weiß, vielleicht schaue ich in ein paar Jahren zurück und erinnere mich, was ich 2017 am liebsten hatte. Generell bin ich ja ein Fan vom „Aufschreiben“, egal was es ist & sei es nur das Rezept von einem Eiersalat, der einem gut geschmeckt oder einen Satz, den man an der Bushaltestelle aufgeschnappt hat. Vielleicht inspiriere ich euch ja auch mit dieser Liste? Los geht’s!

Liebstes Buch
Gone Girl – Das perfekte Opfer von Gillian Flynn. Ist ein Thriller und wurde 2014 mit Ben Affleck & Rosamund Pike in den Hauptrollen verfilmt. Habe es mehrmals gelesen und auch den Film dazu gesehen. Wie ich schon in meinem “30 Fakten über mich“- Blogpost erwähnte, habe ich ja eigentlich diesen lächerlichen Grundsatz „entweder das Buch oder den Film, sonst wirst du dich nur aufregen“ und in der Tat, ich hatte schon einiges an dem Film zu bemängeln. Egal.

Am häufigsten verschenkt
Tassen. Ich verschenke gerne große Teetassen, denn mal ehrlich, kann man jemals zu viele haben?

Habe ich ständig getragen
Reebok “Classic” Sneakers & schwarzen Fitnessleggings mit übergroßen Hoodies. Die Sneakers, weil sie bequem sind und die Leggings, weil mir Jeans nach einer Weile auf den Geist gehen. Wenn es warm war, bin ich natürlich in Jeansshorts herumgesprungen.

Am häufigsten benutzt
Mein Smartphone, mein Bügeleisen und die Spülmaschine.

Lieblingslied
DES-PAAAAA-CITO… Spaß! Ich habe nicht „das eine“ Lieblingslied, weil ich so viel höre und ständig zwischen den Genres rumswitche.

Am meisten getrunken
Kaffee mit Mandelmilch. Ich liebe den Geruch von Kaffee und werde jedesmal davon getriggert.

Das beste Gericht
Das beste, was ich letztes Jahr gegessen habe, war ungelogen ein Salat auf der Hochzeit meiner Freundin. Ich habe drei Teller verdrückt (obwohl pro Gast nur einer vorgesehen war) & vermisse bis heute diese köstliche Vorspeise. Ich war natürlich so blöd und habe kein Foto geschossen (Könnt ihr euch das vorstellen? Ich, immer am Bilder machen, schieße kein Foto? Der Salat war wirklich SO gut!). Deswegen kann ich den Salat auch nicht kopieren und weiß nicht, was ich da eigentlich gegessen habe. War es Rucola? Entenbrust? Balsamico? Ich habe leider keine Ahnung 🙁

Am meisten getragenes Accessoires
Große Reifenohrringe. Meine Uhr hat leider den Geist aufgegeben und ich habe sie bis heute nicht ersetzt.

Lektionen, die ich gelernt habe
Von nix kommt nix.“ , Beziehungen sind harte Arbeit und man sollte sich niemals schuldig fühlen, wenn man mal versagt & deswegen neu anfangen muss.

Kulinarische Neuentdeckung
Falafel. Köstlich, vegan, gehen immer.

Meine liebsten Serie
Ähm, „Game of Thrones“? Auch wenn die letzte Staffel (aus meiner Sicht!) SEHR schlampig erzählt wurde, ich habe jede einzelne Folge gefeiert & könnte auf der Stelle wieder von vorne damit anfangen. Zwei weitere, die ich noch vergöttere: „Mr. Robot“ und „Sense8“. Letztere wurde ja leider abgesetzt und ich bin immer noch UNGLAUBLICH wütend. Denke nicht, dass das Finale meinen Schmerz lindern wird.

Lieblingsfilm
Ich schaue generell sehr selten Filme, aber einen habe ich quasi neu entdeckt und ihn 2017 mehrmals geschaut: „Frühstück bei Tiffany’s“. Ich weiß nicht wieso, aber irgendwas an diesem Film macht mich ganz nostalgisch und inspiriert mich, wenn ich mal wieder einen Durchhänger habe.

Meine liebsten Momente
Jetzt fängt’s an… da gab es so viele. Kaffee im Bett. Kuscheln mit meinen Kleinen. Lachflashs, die so extrem waren, dass man keine Luft mehr bekommen hat. Frische Bettwäsche nach dem Duschen. Der Blick in den Spiegel, wenn man fantastisch aussieht. „SALE“- Schilder in den Geschäften. Wenn Menschen ihre Geschenke bekommen & ihr Gesicht vor Freude aufleuchtet. Duschen nach einem heftigen Training. Das Entdecken von neuer Musik. Dieser Adrenalinschub, wenn eine neue Folge einer Serie herauskommt & man nicht weiß, ob sie die Geschichte besser oder schlechter fortsetzt. Versöhnungen. Sex. Das Halten eines Neugeborenen (letztes Jahr wurden in unserem Bekanntenkreis ziemlich viele Babys geboren). Eine frischgemachte Tasse Tee. Der erste Schluck von einem kühlen, selbstgemachten Smoothie. Das Flimmern der Straße, weil es so heiß ist. Vollmond. Wenn Menschen über meine Witze lachen. Wenn man jemanden disst & er genauso clever zurückschießt. Wenn ein neuer Blogeintrag online geht. Sonnenuntergänge. Sonnenaufgänge. Sonnenaufgang mit meiner Besten nach einer durchtanzten Nacht. Wenn der DJ ein episches Lied spielt & die ganze Masse synchron anfängt, mitzugrölen. Der Geruch von neuen Büchern. Das Aufschlagen einer neuen Seite in meinem Notizbuch. Wenn die Wohnung frisch geputzt wurde…. Ich merke, ich muss jetzt aufhören, sonst sitzen wir bis übermorgen hier. Allgemein kann ich sagen, dass es sehr, sehr viele Momente gab und gibt & die kleinsten Dinge sehr oft am meisten ausmachen.

So, dass war es. Mein Rückblick auf das vergangene Jahr. Ich freue mich extrem auf das neue, gerade mal 7 Tage alte Jahr und kann euch sogar mit Freuden berichten, dass ich zwei Vorsätze schon „eingelöst“ habe. Aber darüber berichte ich mal ein anderes Mal. Für heute bedanke ich mich fürs Lesen und wünsche euch allen nochmals ein erfolgreiches Jahr!

 

One Reply to “… and a happy New Year!”

  1. […] Woche gab es hier, auf meinen Blog, einen Rückblick. Wie ich sehen kann, haben ihn ziemlich viele gelesen. Heute dagegen schauen wir nicht noch weiter […]

Schreibe einen Kommentar